TEL.: +49 40 | 22 70 19 63

Gewerbeflächen der HWF in Billbrook und Harburg

Industriestandort Billbrook / Rothenburgsort

Hamburg richtet seinen Blick nach Osten und lädt zur Diskussion über neue Entwicklungsperspektiven ein. Die wirtschaftliche Dynamik des Standortes Billbrook/ Rothenburgsort soll weiter gestärkt werden und moderne und zukunftsfähige Arbeitsplätze generieren.

Für die Industrie- und Gewerbelagen in Rothenburgsort und Billbrook sollen neue Unternehmen durch Profilierung und bessere stadträumliche Qualitäten gewonnen werden, damit das Industrie-
gebiet Billbrook/Rothenburgsort auch zukünftig ein Magnet für moderne Industrieunternehmen bleibt.

Die IBA Hamburg GmbH und die HWF wurden deshalb von der BWVI beauftragt, ein Handlungs-
konzept zur Modernisierung und Revitalisierung des Industriestandortes zu erstellen. Um diesen Prozess transparent zu gestalten und den Dialog zu fördern, wurde jetzt ein Internetauftritt freigeschaltet.

Unter www.industriestandort-billbrook.de finden sich ab sofort Informationen zum Standort, zum Stadtentwicklungskonzept und zu den Akteuren. Gleichzeitig wird zum Dialog eingeladen. Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch: „Hamburg muss mehr tun, um Industriefirmen Platz zur Entfaltung zu geben. Sie sind es vor allem, die in Zukunftsprojekte investieren. In Hamburgs Osten wollen wir der Industrie 4.0 eine Heimat geben. Mit dem neuen Internetauftritt schaffen wir eine Plattform für Information und Dialog.“ © IBA Hamburg 2014

Billbrook Projektgebiet

Logistikstandort Neuland

 

Die HWF entwickelt und vermarktet im Auftrag der Stadt bedarfsgerecht neue Gewerbe- und Industriegebiete nach Maß. Als Projektentwickler übernimmt sie die zentralen Organisations-,  Steuerungs- und Controllingfunktionen und fungiert als erster Ansprechpartner für einerseits potentielle Investoren und zukünftige Nutzer sowie andererseits Politik, Verwaltungen und Öffentlichkeit.


Im Hamburger Süden erschließt die HWF gemeinsam mit der ReGe Hamburg Projekt-Realisierungs-
gesellschaft mbH derzeit das für Logistiknutzung vorgesehenen Industriegebiet Harburg-Neuland.

Der künftige Gewerbestandort soll zur Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie zur Stärkung der Wirtschaftskraft der Freien und Hansestadt Hamburg beitragen. Aufgrund seiner verkehrstechnisch günstigen Lage zur Bundesautobahn A1 wird das Projekt an den Toren der Stadt als Logistikpark mit Klimamodell-Charakter entwickelt.

Das Konzept geht dabei über die bloße Einhaltung der Energieeinsparverordnung hinaus. Vielmehr soll durch die nachhaltige Bauweise von Hallen und Anlagen sowie die Nutzung regenerativer Energien und der schonende Umgang mit Niederschlagswasser anspruchsvollen Umweltaspekten entsprochen werden.

Neuland